Aktuell
Neu! Sprechstunde Online oder per Telefon
Persönliche kostenpflichtige Online-Beratung oder per Telefon. Weitere Infos im Mitgliederbereich.

Neuer Pressebericht 
Mein Leben mit Vulvodynie - Ich habe mich nicht mehr als vollwertige Frau gefühlt. Juni 2022
FÜR SIE
Ausgabe 13.Text von: Anett Bauchspiess  
Hier gehts zum Link

Neuer Film
Cranberry Juice 
(Mein) Langer Weg zur Diagnose Vulvakrankheit
Kurzspielfilm von Ani Novakovic
Hier gehts zum Trailer: 
https://www.youtube.com/watch?v=8vNlby2TlXk 

Ursache der Vulvodynie/Vestibulodynie

Es wird viel Forschung betrieben auf der ganzen Welt, um die genaue Ursache der Vulvodynie herauszufinden.
 

Mögliche Ursachen können sein:

  • starke Verspannungen im Beckenboden und der Beckenbodenmuskulatur (Hypertonus)
  • CPPS (Chronic Pelvic Pain Syndrom) Chronischer Beckenschmerz
  • Pudendusneuralgie (Nervenverletzung oder Nervenkompression des Pudendusnerv)
  • Lichen sclerosus sowie Lichen planus (Hautkrankheiten) www.lichensclerosus.ch   Flyer Selbstuntersuchung
  • 25% der Lichen sclerosus Betroffenen weisen zusätzlich eine Vulvodynie auf
  • Vulvovaginale Atrophie Fachartikel
  • Traumata im Beckenbodenbereich (durch Operation, Unfall, Geburt)
  • Mastzellaktivierungssyndrom (abgekürzt MCAS)

Wir verweisen auf die diversen Dokumente auf der Lasche "Fachliteratur/Studien" und zu den LINKS.
Weitere Fachliteratur und Filmbeiträge finden Sie im Mitgliederbereich.

Auch wenn die genaue Ursache unklar ist, kann den Betroffenen in Form eines multimodalen Behandlungskonzept geholfen werden,
die Schmerzen zu reduzieren und zu lernen mit ihnen umzugehen.