Vulvodynie...Du bist damit nicht allein!

 

Anhaltende Vulvaschmerzen können Frauen jeden Alters, einschliesslich Jugendliche betreffen.


"Vulvodynie und Vestibulodynie treten bei 5–10% der Frauen auf und sind somit häufig! Sie werden leider oft erst nach Jahren richtig erkannt. Die betroffenen Frauen sind schwer beeinträchtigt". Prof. Dr. med. W. Mendling, Wuppertal

Die Erfahrungen jeder einzelnen Frau mit Vulvodynie sind sehr individuell. Die Schmerzsymptome reichen von “leicht“ bis “unaushaltbar“. Für die eine betroffene Frau fühlt sich der Schmerz an wie “Säure auf der Haut,“ eine andere bezeichnet ihre Schmerzen als “konstante messerartige Schmerzen im Genitalbereich“.

Vulvodynie wirkt sich negativ auf die Lebensqualität von Frauen und ihren PartnernInnen aus und stellt eine grosse persönliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Belastung dar. 

Viele Ärzte-/innen sind mit dem Thema Vulvodynie überfordert. Zahlreiche Frauen leiden über Jahre und konsultieren viele verschiedene Ärzte und Therapeuten, bis sie zu einer Diagnose und einer adäquaten Therapie kommen. Die richtig gestellte Diagnose ist der erste Schritt zu einer hilfreichen Behandlung. Es gibt viele unterschiedliche Therapien und Möglichkeiten, die Vulvodynie anzugehen.  

Im Jahr 2017 wurde unser Netzwerk Vulvodynie von Selbstbetroffenen ins Leben gerufen und wächst seither stetig. Wir sind administrativ integriert in den gemeinnützigen Verein Lichen Sclerosus. Die auf dieser Seite im Mitgliederbereich aufgeschaltenen Austauschforen, Erfahrungsberichte und Vulvodynie Ärzte-/Therapeutenlisten werden laufend ausgebaut. 

Interesse an einer Mitgliedschaft? Das online-Anmeldeformular und ein PDF Formular findest Du hier: Mitglied werden Der Jahresbeitrag beträgt 40.00 CHF/35.00 Euro. Mit einer Mitgliedschaft unterstützt Du unser ehrenamtliches Wirken und unser Engagement rund um die Aufklärung zum Thema Vulvodynie, Aufklärung, die dringend nötig ist. 
 

Unser Netzwerk ist länderübergreifend aktiv in der Schweiz, Deutschland und in Österreich.