Für Ärztinnen und Ärzte

Die meisten Vulvodynie Betroffenen fühlen sich nicht ernst genommen und nicht verstanden.
Wir haben eine sehr gute Publikation von Frau Dr. Hocke, wie mit den V-Patientinnen ein Gespräch geführt werden kann.

Vulvodynie – Die Behandlung in der Frauenarztpraxis mit der Patientin gemeinsam gestalten!
https://www.ukbonn.de/site/assets/files/15380/gyne-vulvodynie.pdf

Auszug aus dem Artikel:
Mit diesen Sätzen fühlt sich die Patientin ernst genommen. Sie ist nicht mehr allein, und sie sieht, dass es vielleicht doch Möglichkeiten einer Genesung geben kann.

„Es gibt die Erkrankung Vulvodynie. Wir sehen häufig Patientinnen mit dieser Beschwerdesymptomatik. Eine wirkliche Ursache für diese Erkrankung ist immer noch nicht gesichert. Aber wir werden Wege finden, Ihre Beschwerden zu lindern.“ 
Dr. med. Andrea Hocke
Leitung Sektion Gynäkologische Psychosomatik
Psychoonkologin
Oberärztin  
Vizepräsidentin DGPFG